Der tägliche Blog von Andreas Pöschek
Header image

29. Januar 2011

Schokodealer am Westbahnhof in WienKaum ist der neue-alte Westbahnhof in Wien eröffnet findet man bereits Schokoladendealer vor Ort. Hastig packen sie zwei Koffer voll mit ihrer heißen Ware, der ihnen kurz davor auf der Rolltreppe „explodiert“ ist. Eilig vorbeilaufende Passanten waren so frech sich an den herumliegenden lila Packungen selbst zu bedienen und soviel sie konnten in Jackentaschen einzustecken, anstelle dem Dealer beim Aufräumen zu helfen. Ein Fotobericht vom Westbahnhof mit dem Schokodealer…

Post to Twitter Post to Facebook

25. Januar 2011

Blick vom Bahnorama über die Wiener Innenstadt mit dem StephansdomNeben der Baustelle des künftigen Hauptbahnhofes befindet sich am Südtirolerplatz das sogenannte Bahnorama – ein rund 80 Meter hoher Turm aus Holz als Aussichtswarte. Dank Aufzug ist man in kürzester Zeit oben und hat einen Ausblick über ganz Wien: Vom Bisamberg und Kahlenberg bishin zu den in der Slowakei schimmernden Bergen und im Südosten bis zum Leithagebirge bzw. im Westen zu den Ausläufern des Wienerwaldes reicht der Blick – schönes Wetter vorausgesetzt. Der heutige Tag bot eine perfekte Aussicht über Wien und zeigt sich in Fotografien von Wien. Unter anderem in einer neuen Perspektive der Gasometer mit dem Arsenal. Weiter zu den Fotos…

Post to Twitter Post to Facebook

24. Januar 2011

Gasometer vom Bahnorama aus gesehen mit dem Arsenal im VordergrundBlickt man vom Bahnorama Aussichtsturm nach Osten, so sieht man den großen Gebäudekomplex des Arsenal – einer Kaserne, die 1849 errichtet wurde – und gleich dahinter die vier Gasometer. Dank der Perspektive würde man meinen, diese Backsteinbauten wären direkte Nachbarn. Aber das täuscht: Auch wenn die Bauten sich mit ihrer Ziegelfassade ähnlich schauen sind die Gasometer rund 50 Jahre jünger (1896) und doch ein paar Kilometer voneinander entfernt. Der Bahnorama-Turm wurde im Zuge der Errichtung des neuen Wiener Hauptbahnhofes errichtet und befindet sich neben dem Südtirolerplatz. Zu den Panoramafotos…

Post to Twitter Post to Facebook

24. Januar 2011

Funkturm Arsenal vor der Baustelle des Hauptbahnhofes (Zentralbahnhofes) Wien (ex Südbahnhof)Dort, wo einst der Südbahnhof am Rande des Wiener Gürtels stand befindet sich heute ein riesengroßer Krater, der allmählich zu neuen Strukturen geformt wird. Dank der leeren Fläche blickt man vom Gürtel bis zu den einzelnen Objekten des Arsenals und dem Funkturm. Erst kürzlich wurde ein Teil des neuen künftigen Wiener Hauptbahnhofes mit der Schnellbahnstation Südtirolerplatz eröffnet. Daneben reihen sich Kräne zu einem Wald am Rand des provisorischen Ostbahnhofes. Eine Fotoreportage berichtet vom Stand der Dinge…

Post to Twitter Post to Facebook

23. Januar 2011

Dritter Mann Wien Mölkerbastei Dreimäderlhaus Pasqualtihaus PflasterWie bereits berichtet hängen vor der Mölkerbastei und dem Dreimäderlhaus ein Paar Schuhe über der Straße an der Aufhängung der Straßenbeleuchtung. Einen Katzensprung davon entfernt jagte im Wien der Nachkriegszeit Holly Martins seinen Freund Harry Lime über das Pflaster Wiens. Auch heute hat jenes Pflaster noch seinen Reiz. Eine Fotoreportage…

Post to Twitter Post to Facebook

21. Januar 2011

Mölkerbastei Dreimäderlhaus Pasqualtihaus Beethoven Schubert WienAuf der Leitung zwischen zwei Straßenlaternen der Mölkerbastei hängt gleich gegenüber vom Mäderlhaus ein Paar Schuhe. Die zwei Schuhe sind säuberlich mit einer Masche an ihren Senkeln zusammengebunden und baumeln im Wind über den vorbeifahrenden Autos und den japanischen Touristen, die verzweifelt Beethovens Wohnung suchen. Letzterer scheint noch immer hier zu wohnen, wie es der Postkasten Nummer 18 im Pasqualtihaus mit der Aufschrift „Beethoven“ beweist. Das Dreimäderlhaus war Namensgeber für Schuberts Singspiel, auch wenn er hier nicht mit den drei Mädchen wohnte. Heute befindet sich im Parterre des Hauses ein Schuhmachermeister, der noch maßangefertigtes Fußkleid nach dem Leisten herstellt. Damit wären wir wieder bei den Schuhen. Eine Fotoreportage berichtet über das Dreimäderlhaus und die musikalische Mölkerbastei zwischen Schuhen und Schuster…

Post to Twitter Post to Facebook

8. Januar 2011

Haflinger in SallingbergDie erste Woche im neuen Jahr regierte in Sallingberg der Winter mit minus 19 Grad, sodass abgesehen von ein paar mutigen Pferden kaum wer freiwillig im Freien anzutreffen war. Man hatte beim Spaziergang die ganze Landschaft und die Wälder für sich. Eine Fotoreportage aus dem Waldviertel…

Post to Twitter Post to Facebook

4. Januar 2011

Pferdeschlittenfahrt mit Noriker in SallingbergIn Sallingberg verwendet ein Hof für die Bewirtschaftung der Wälder Noriker als Zugpferde. So ist es kein seltener Anblick Holzfuhrwerke wie vor 100 Jahren durch die Ortschaft fahren zu sehen. (siehe Fotoreportage) Heute zogen Max und Bubi einen Pferdeschlitten, mit dem wir durch den tiefverschneiten Wald fuhren. Max und Bubi sind Pinzgauer Noriker aus Salzburg, die im Waldviertel aufwuchsen. Eine Fotoreportage berichtet vom Vergnügen…

Post to Twitter Post to Facebook

4. Januar 2011

Sonnenfinsternis in ÖsterreichAm 4. Jänner fand gegen 9:25 der Höhepunkt einer partiellen Sonnenfinsternis statt. Sie war nicht so spektakulär wie die totale Sonnenfinsternis am 11. August 1999, da es sich nur geringfügig verdunkelte. Dank schönem Wetter konnte man mithilfe einer Lochkamera die Sonnensichel auf einen weißen Untergrund projizieren. Ein paar Eindrücke von der Sonnenfinsternis…

Post to Twitter Post to Facebook