Der tägliche Blog von Andreas Pöschek
Header image

29. Juli 2013

DSCF3926-Segeln mit David Six am AtterseeDas Salzkammergut inspiriert seit vielen Epochen Musiker, Schriftsteller und Künstler bei ihrem Schaffen. Gustav Mahler hatter hier sein Komponierhäusl, Thomas Bernhard seinen Hof, Franz Lehár seine Villa, Peter Altenberg sein Kaffeehaus und WMozart wie Gustav Klimt ihre Seen.

Mit viel Musik ausgestattet zogen wir in den Attersee um einem aufkommendem Gewitter mit einem Konzert aus Mozart, Queen, Bach, Led Zeppelin, Hendrix auf unserem Segelboot zu begegnen. Die Kunst nahm den Kampf mit den aufkommenden tiefschwarzen bis dunkelblauen Wolkenfronten auf. Lediglich die Blasmusikkapelle aus Weyregg traute sich in das Duell einzumischen und durchbrach Mozarts Klarinettenkonzert mit dem Radetzkymarsch. Wir waren bereits das letzte Boot am See, der Wind blies immer heftiger und wir griffen zu immer kräftigere Musik. Letztendlich mussten wir aufgeben und an Land – das Gewitter gewann den Kampf. Selbst Pinky and the Brains Titelmelodie (die sich aus ungeklärter Ursache zwischen Mozarts Klarinettenkonzert und Bachs Kantate auf eine CD einschlich) schaffte es mit ihrer Weltherrschaft nicht gegen die Naturgewalten siegreich zu sein.

Ein Fotobericht vom Segelkonzert am Attersee…

Post to Twitter Post to Facebook

6. März 2011

Krautschädl in der Szene WienDie Szene Wien wurde zu einer Versammlung aller Oberösterreicher in Wien, als die Welser Band Krautschädl ihr neues Album GemmaGemma präsentierten. Aber auch Waldviertler schafften es sich unter die Goiserer, Ausseer, Mühlviertler und Innviertler zu mischen und so neben den neuen Liedern auch alte bekannte Hits wie „Mein Pferd“ zu hören. Wer wissen möchte, was ein „Krautschädl“ genau ist, kann sich ein Exemplar im Fotobericht näher anschauen. Wir waren Backstage dabei. Ein Fotobericht vom Konzert…

Und hier ein kleiner Mitschnitt:

Post to Twitter Post to Facebook

5. September 2010

Sölkpass in der Steiermark bei Schneefall im AugustIn der Steiermark gibt es nicht nur Waldwege, sondern auch Holzwege weit über der Baumgrenze. Will man einen dieser Holzwege begehen, so muss man nur dem Sölkpass vom Murtal ins Ennstal folgen. Dank der Klimaerwärmung gab es im Gebirge Neuschnee im August. Der Weg über dem Sölkpass war die erste Etappe von Graz nach Berlin und Hamburg über Bad Ischl. Nicht zu vergessen der wichtige obligatorische Zwischenstopp beim Zauner! Eine Fotoreportage…

Post to Twitter Post to Facebook

13. Juni 2009

Stoderzinken bei Gröbming im EnnstalEinen großen Überblick über das Ennstal bishin zur Dachsteingruppe erlaubt der Ausblick vom Stoderzinken bei knappen 2000 Metern nahe Gröbming. Während der Heimfahrt von Bad Gastein nach Wien legten wir hier eine Rast ein – und sahen den Hohen Dachstein erneut. Ein Fotobericht vom Ausblick am Stoderzinken…

Post to Twitter Post to Facebook

13. Juni 2009

Dachsteinmassiv bei SchladmingVoriges Jahr führte eine Expedition zum Gosausee und zum Krippenstein (Obertraun), von dem aus man den Hohen Dachstein von der Salzkammergut-Seite im Norden bewundern konnte. Heute, ein Jahr und etwas später der Blick auf das Dachsteinmassiv aus dem Süden über das Ennstal. Die Hochwurzen zwischen Rohrmoos und Planai bei Schladming gibt eine gute Sicht auf den dominierenden Berg. Anschließend Einkehr in Schladming. Eine Fotoreportage vom Blick auf den Dachstein…

Post to Twitter Post to Facebook

12. Mai 2008

Die Schafbergbahn vor der Himmelpforthütte am SchafbergVom Schafberg hat man das weiteste und größte Panorama rund um das Salzkammergut. In jede Himmelsrichtung liegt der Blick frei über die Seen und Berge. Nach unserer Hallstatt-Tour fuhren wir noch nach St. Wolfgang, wo wir mit der Schafbergbahn auf die Spitze des Schafberges reisten, um den Ausblick zu genießen. Die Zahnradbahn stampft sich von 548 Metern am Ufer des Wolfgangsees bis auf 1782 Meter zur Himmelpforthütte am Schafberg hinauf – dabei bleiben die Waggons nicht gerade wie bei einer Seilbahn und man kommt in eine gewisse Schieflage beim Sitzen. Nach 45 minütiger „schräger“ Zahnradbahnfahrt waren wir oben und genossen den Rundblick. Die Fotoreportage zeigt ein paar Highlights von der Aussicht…

Post to Twitter Post to Facebook

12. Mai 2008

Das Kunstprojekt erneut im anderen Licht am Hallstätter See, im Hintergrund ObertraunHallstatt ist bei den Touristen neben Salzburg, St. Wolfgang und Wien sehr beliebt, weshalb sich oft große Menschenmassen durch die engen Gassen und Stiegen drängen. Wir erwischten gerade eine gute Zeit – abgesehen von wenigen ungarischen Gästen waren kaum Touristen in der Stadt. Hallstatt, für sein Salzbergwerk und das Beinhaus mit den kunstvoll verzierten Schädeln bekannt wartet beim Stadteingang mit einer neuen schwimmenden kulturellen Ausstellung auf: Schüler der Bildhauerei-HTL aus Hallein präsentieren ihre Werke schwimmend am See. Ihre Kunst hat sich mit dem Hallstätter See auseinandergesetzt. Auch internationale Trends finden nach Hallstatt: So wurde ein Haus komplett fein säuberlich wie ein Geschenk verpackt – ähnlich dem Reichstag in Berlin. Wer der eventuell glückliche Beschenkte ist, konnten wir leider nicht feststellen. Die Fotoreportage zeigt die Stadt, die neue Kunst am See, verpackte Häuser und mehr…

Post to Twitter Post to Facebook

11. Mai 2008

Entlang des Wanderweges beim Gosausee, im Hintergrund der Dachstein und Hallstätter GletscherUm uns nach dem Krippenstein wieder etwas aufzuwärmen und die Beine beim Wandern (ohne Schneemassen) zu vertreten fuhren wir von Obertraun über Gosau zum Gosausee an den Fuße des Dachstein. Den Gosausee besuchte ich zum ersten Mal während einer Radtour auf Schullandwoche, wo wir von Radstadt im Ennstal aus nach Bad Goisern unterwegs waren. Diesesmal ohne Fahrrad und nicht so lange, dafür zufuß und gemütlich, wanderten wir rings um den See und genossen die Aussicht auf den Dachstein mit seinem Hallstätter Gletscher. Der Wasserstand war niedrig trotz des vielen Schmelzwassers – viele Baumstümpfe ragten wie Oktopussi (Tintenfische) aus dem Geröll und gaben eine sehr myhstisch science-fiction-lastige Kulisse ab. Aber sie krabbelten nicht davon. Die Fotoreportage zeigt einige Aufnahmen von der Wanderung und den „Tintenfischen“ aus dem Gosausee…

Post to Twitter Post to Facebook

11. Mai 2008

Blick auf den Dachstein, den Hallstätter Gletscher vom Krippenstein ausDieses Pfingstwochenende war Saisonstart für die Seilbahn auf den Krippenstein, was wir gleich ausnutzten. Oben überraschten uns trotz milder T-Shirt-tauglicher Temperaturen im Tal die Schneemassen auf über 2000 Meter Höhe. Rings um die Seilbahn war alles mit einer zwei bis drei Meter dicken Schneedecke bedeckt. Vereinzelte Tourengeher und Skifahrer gesellten sich in die große Kabine der Seilbahn. Oben wehte der eiskalte Wind, sodass wir nicht lange verweilten und Richtung Gosausee in ein milderes Klima aufbrachen. Vorher aber noch die großen Schneemassen und der gewaltige Ausblick als Fotoreportage…

Post to Twitter Post to Facebook

10. Mai 2008

Blick vom Loser (Hochanger) über das Ausseer-Land und Salzkammergut, den Altausseer See bis zum Dachstein.Nachdem wir dem Traun fast bis zur Quelle gefolgt sind, zog es uns zum Abschluss des Tages auf einen Berg mit wunderprächtiger Aussicht über das Ausseerland bis zum Dachsteinmassiv. Der Loser, Atterkogel und Hochanger bot sich mit seinem Panorama dafür erstklassig an. Obwohl bereits nach dem warmen sonnigen Tag an den Seen ein Gewitter mit Donnern aus der Ferne im Anmarsch war zögerten wir nicht auf den Berg zu fahren. Wo es unten frühlingshaft sommerlich warm war und die Bäume in Hochblüte standen kamen wir in eine eisige schneebedeckte Welt, wo noch der Winter dominierte. In der ferne sahen wir die dunkelblau-grauen Gewitterwolken im Süden vorbeiziehen, während wir eine Haarnadelkurve nach der anderen in der zwei bis drei Meter tief ausgefräßten Straße von Schnee umgeben hinauffuhren. Oben angekommen wurden wir vom Panoramablick belohnt. Die Wolken und die abendlich untergehende Sonne schaffte eine einmalige Lichtkomposition mit den Bergen und dem Altausseer-See. Eine Fotoreportage fing diesen Ausblick in einigen Bildern ein…

Post to Twitter Post to Facebook

10. Mai 2008

Altausseer See mit Altaussee - dahinter der Hohe Sarstein (1975 m), Zinken (1854 m) und die Dachsteingruppe mit dem Hallstätter Den zweiten Tag unserer Salzkammergut-Ausseerland-Tour ernannten wir zum Seen-Tag, an dem wir der Traun zu einigen Seen und Städten folgten. Der erste Kurzaufenthalt galt Hallstatt und dem Hallstätter See, wo wir früh am Morgen den Fischern beim Saiblingfischen zuschauen konnten (die gabs dann am Abend – sehr fein!) – der Traun folgend gelangten wir über Bad Aussee – wo wir den geometrischen Mittelpunkt Österreichs besuchten. Hier fließt der Altausseer Traun und der Grundlseer Traun zusammen, so folgten wir zuerst zum Altausseer See und anschließend zum Grundlsee. Eine idyllische Seenreiche Fotoreportage zeigt jene Etappe unserer Reise…

Post to Twitter Post to Facebook

9. Mai 2008

Bundessportzentrum ObertraunUnser erster Besuch galt dem idyllischen Ort Obertraun mit seinem Bundessportzentrum, den Ausläufern des Dachsteins mit dem Krippenstein und dem Ufer des Hallstätter Sees. Ein kleiner Rundgang durch den Ort, bevor es Richtung Bad Goisern zu unserem Quartier weiterging. Aber wir kommen wieder, wenn wir dann auf den Krippenstein mit der Seilbahn fahren werden. Bis dahin die ersten Eindrücke als Fotos von Obertraun…

Post to Twitter Post to Facebook

9. Mai 2008

Apfelbäume in Pürgg, im Hintergrund der GrimmingÜber das Pfingstwochenende durchstreiften wir auf einer Rundreise das innere Salzkammergut in mehreren Etappen. Wir näherten uns über den Pyhrnpass und die Steiermark dem Ausseerland und wählten so eine Route über Stainach, dem Grimming, Pürgg und der Tauplitz, wo wir auch unsere ersten Stationen einplanten. Eine erste Fotoreportage zeigt den erhabenen Grimming – von den Römern fälschlicher Weise als höchster Berg der Alpen angesehen – Apfelbäume in voller Blüte in Pürgg und die trotz frühlingshaftem Maiwetter schneebedeckte Tauplitz mit Blick über das Ennstal. Die Fotoreportage zeigt die ersten Eindrücke vom Tor zum Salzkammergut…

Post to Twitter Post to Facebook