Der tägliche Blog von Andreas Pöschek
Header image

20. Juni 2014

slackliners-gasometerWir hatten allerlei abenteuerlustige mediale Kletterkünstler in den Gasometern zu Gast. Medicopter 117 machte den Anfang mit den Gasometern als Drehort für eine spektakuläre Rettung aus der Fassade. Es folgten weitere Extremkletterer und selbst der Komissar aus Tatort war mit der Ziegelmauer der Gasometer konfrontiert. Nicht zuletzt waren voriges Jahr Berufsbergsteiger in der Gasometer-Fassade damit beschäftigt die historische Ziegelfassade durch feinmaschige Gitter gegen Taubenbelagerungen zu schützen.

Heute spannten die Wiener Slackliners zwischen Gasometer B und C auf einer Distanz von rund 150 Metern in 70 Metern Höhe über dem Straßenniveau von Spitze zu Spitze der Gasometer mehrere Seile, an denen sie in luftiger Höhe bei herannahendem Gewitter und Sturm zwischen den zwei ehemaligen Gasbehältern balancierten. Selbst der Innenhof vom Gasometer B wurde zum Schauplatz atemberaubender Akrobatik, die von zahlreichen Bewohnern aus den eigenen Wohnungsfenstern verfolgt wurden. Spiderman war gestern.

Eine Fotoreportage zeigt Impressionen vom Balanceakt zwischen den zwei Gasometern…

 

Post to Twitter Post to Facebook

21. Januar 2013

Riesenschneeballkugel im PraterDie Produktion von Riesenschneeballkugeln ™ erfordert neben einer ordentlichen Protion Schnee viele trainierte Freiwillige, die den kalten weißen Baustoff in Form rollen. Dafür fand sich an einem ruhigen Sonntagsnachmittag im Jänner eine Gruppe motivierter Schneeballkugelbauer im Prater ein, die in kurzer Zeit eine kleine Kugel zu einem rund zwei Meter Durchmesser messenden Ball formten. Viele Passanten und Spaziergänger auf der Prater Hauptallee schlossen sich den Schneekugelbauern an und halfen so zu einem raschen Heranwachsen der Größe der Kugel. Ein Fotobericht vom Riesenschneeballkugelrollen im Prater…

Post to Twitter Post to Facebook

29. August 2012

Der Schneeberg gilt als einer der Hausberge der Wiener und ist gleichzeitig höchster Berg Niederösterreichs. Ursprung des Wiener Hochquellwassers und Ziel vieler alpiner Schlapfen- und Stöckelschuhtouristen. Dank Zahnradbahn in Reptilienoptik wird diese alpine Stöckelschuhwanderungspilgerstätte zur Perfektion getrieben: So kommt noch so untrainierter Sonntagswanderer auf seine Kosten.
Wir – Clarissa, Lukas und ich wagten den Aufstieg um die Quelle unseres täglich frischen Naß aus der Leitung zu erkunden – dort, wo das Wiener Hochquellwasser seinen Ursprung hat. Unser Aufstieg begann in Puchberg mit dem Salamander-Express – der neumodischen alten Zahnradbahn, die uns auf 1796 Meter beförderte. Oben am Hochschneeberg beim Waxriegel angekommen wurde der Salamander vom Swisstrac abgelöst. Mit Hilfe des Swisstrac und vereinten Kräften von Clarissa und Lukas brachen wir über den Ochsenboden zum Klosterwappen auf. Ein Fotobericht vom Schneeberg…

Post to Twitter Post to Facebook

29. Juni 2012

Die Sommerhitze mit Temperaturen um die 35 Grad im Schatten hielt uns nicht davon ab eine Radtour entlang des Donauradweges von den Gasometern bis nach Orth an der Donau zu unternehmen um das neue Bionix-System am Handbike zu testen. Julia, Lukas und ich radelten zuerst durch den Prater um dann über die Donauinsel in die Lobau zu gelangen. Eine Fotoreportage vom Donauradweg in der Lobau…

Post to Twitter Post to Facebook

18. Juni 2012

Nach dem Sportseminar in Bremen setzte ich Kurs auf Wien, kreuzte aber vorher ein ordentliches Stück zur Ostsee hinauf nach Kiel um dort Anna zu besuchen, die mir Kiel mit einer der größten Segelregatten zur Kieler Woche zeigte. Viele Schoner, Boote und Katamarane zogen an uns beim Fördeblick vorbei und boten zusammen mit dem Fest in der Stadt ein großes Ereignis. Soviele unterschiedliche Segelschiffe habe ich noch nicht an einen Ort versammelt gesehen wie mir hier Anna im Hafen und der Bucht vor Kiel zeigte. Auch Österreich war mit einem eigenen Stand am Platz an der Ostsee vertreten und bot heimisches Bier bei jodelnder Musik an. Eine Fotoreportage aus Kiel von der Kieler Woche mit den vielen Segelschiffen…

Post to Twitter Post to Facebook

17. Juni 2012

Bremen und St. Petersburg verbinden einerseits große philharmonische Orchester (In Bremen „die Glocke“) andererseits Kowalski aus St. Petersburg, den man heute wohl bereits als echten Bremer bezeichnen kann, auch wenn er nicht im Ensemble der Stadtmusikanten mitwirkt. Er war am Tag vor dem Sporttraining unser Gastgeber im DZK, wo er und Kristin uns auf der gemütlichen Terrasse in Empfang nahmen.

Bevor die österreichische Delegation aber in der Hängeschaukel einschlafen drohte besuchten wir noch die Probewohnung. In der Probewohnung angekommen hatte man das Gefühl in die Zukunft zu reisen, da dort alles vollautomatisch auf Knopfdruck gesteuert funktioniert. Knopf gedrückt und die Fenster mit Gardinen öffnen oder schließen sich. Weiterer Knopf gedrückt und die Hängekästen der Küche wandern hinunter oder hinauf. Auf der Fernbedienung einen anderen Knopf gedrückt und das Licht und der Wasserkocher gehen an. Backen muss man trotzdem selber.

Nachdem alle Finessen der Wohnung erprobt wurden widmeten sich die fleißigen Mädels noch C# (für Nicht-Informatik-Affine eine Programmiersprache) und der österreichische Wirtschaftslage, bevor es wieder zurück nach Österreich ging.

Eine Fotoreportage von der High-Tech-Wohnung, Kowalski und unserem Besuch…

Post to Twitter Post to Facebook

15. Juni 2012

Der BKMF unseres Nachbarlandes Deutschland rief zu einem Sportseminar mit Werder Bremen in seine Heimatstadt. Zuerst schreckte die Kombination aus hartem Sporttraining und Profifußball eines Bundesligavereines des großen Fußballnachbarn ab – aber dank des Zuspruches von Kristin, Eckhart und Jerome folgten Marlene, Miriam und ich dem Ruf in den hohen Norden zum DZK. Die österreichische Delegation besichtigte vor dem ersten Anpfiff die Heimat der Stadtmusikanten und das Haus des BKMFs. Eine Fotoreportage vom Stadtrundgang in Bremen…

Post to Twitter Post to Facebook

14. Juni 2012

Als wir in Bremen ankamen erwarteten uns sprichwörtlich nur die Stadtmusikanten, denn die Straßen und Plätze waren wie ausgestorben und verlassen. Dies gab die ideale Gelegenheit einen fotografischen Eindruck der historischen Altstadt festzuhalten bevor nach dem Fußballspiel Bremens Straßen im Freudentaumel erwachten. Bremens Altstadt menschenleer. Ein Fotobericht…

Post to Twitter Post to Facebook

12. Juni 2011

Am ersten Tag in Barcelona suchten wir die Spielstätte des legendären Fußballclubs FC Barcelona – Barça – auf und staunten nicht schlecht, als wir die riesengroße Fußballarena betraten. Dieses Mal noch ohne Spiel – das nächste Mal wenn wir nach Barcelona fahren wollen wir hier mit den anderen Fans die Elf spielen sehen und anfeuern! Ein Bildbericht mit Fotos aus Camp Nou und dem Fußballmuseum von FC Barcelona…

Post to Twitter Post to Facebook

10. Juni 2011

BarcelonaStefan und ich verbrachten spontan vier Tage im wunderschönen Barcelona, wo wir neben dem Meeresstrand spanisches Leben in den Ramblas, sportliche Höhepunkte im Rückblick im Stadion Camp Nou von Barça (FC Barcelona) und tolle Architektur von Antoni Gaudí erleben konnten. Ein dicht gedrängtes Programm, wo uns das Meer ab und zu doch Zeit zum Entspannen gab – wie hier am Strand Platja de la Barceloneta (Playa de la Barceloneta) – vorerst ein Videobericht als Auftakt:

(mehr …)

Post to Twitter Post to Facebook

26. April 2011

Mit dem SwissTrac zum ersten Ausritt auf den OsterbrunnbergDas neue SwissTrac aus Tirol musste zu Ostern am Osterbrunnberg seine erste Bewährungsprobe stellen, als ich auf die höchste Erhebung bei Sallingberg lenkte. Dank des starken Motors konnten auch querfeldein große Steigungen im Wald  und morastig-gatschiges Dickicht am Ufer der Großen Krems einfach bewältigt werden. Der Osterbrunnberg gibt auf einer Seite eine schöne Aussicht über Rabenhof in den Osten des Waldviertels und wartet mit einer Besonderheit auf: Das Häusl auf der Spitze ist ein Luxus-Hochstand ohne den üblichen Pfosten auf einem Felsen. Von weitem schaut es deshalb wie ein „echtes Häusl am Berg“ aus. Eine Fotoreportage aus Sallingberg vom ersten Ausritt und „dem Häusl am Osterbrunnberg“…

Post to Twitter Post to Facebook

4. Januar 2011

Pferdeschlittenfahrt mit Noriker in SallingbergIn Sallingberg verwendet ein Hof für die Bewirtschaftung der Wälder Noriker als Zugpferde. So ist es kein seltener Anblick Holzfuhrwerke wie vor 100 Jahren durch die Ortschaft fahren zu sehen. (siehe Fotoreportage) Heute zogen Max und Bubi einen Pferdeschlitten, mit dem wir durch den tiefverschneiten Wald fuhren. Max und Bubi sind Pinzgauer Noriker aus Salzburg, die im Waldviertel aufwuchsen. Eine Fotoreportage berichtet vom Vergnügen…

Post to Twitter Post to Facebook

3. August 2010

Beachvolleyball Grandslam Klagenfurt - Paul die KrakeVon Donnerstag bis zum großen Finale am Sonntag verfolgten wir die Spiele am Centercourt neben dem Wörthersee in Klagenfurt. Todd Rogers und Dallhauser gewannen wieder den Bewerb der Herren wie auch voriges Jahr – ganz ohne Pauls Zustimmung. Paul die Krake war unter den Fans als Zuschauer vertreten (siehe Bildbericht), jedoch tat er sich beim Finale USA gegen USA und dem Spiel um den dritten Platz Brasilien gegen Brasilien schwer. Paul der Orakel-Oktopus schwieg. Die österreichischen Teams schafften mit Montagnolli/Hansel und Doppler/Mellitzer gute Leistungen bis ins Semifinale bzw. Viertelfinale. Dieses Jahr wurde die musikalische Unterstützung nicht nur von den Fans und DJs angestimmt, denn DJ Dazel kam mit seinem „Put Your Hands Up In the Air“ selbst auf den Centercourt und sang live!  Ein Bildbericht von den Finalspielen, den Spielen der Österreicher  und Side-Events wie der Landung der Fallschirmspringer am Centercourt…

Post to Twitter Post to Facebook

1. August 2010

Monkey Circus in Velden - wir feiern!Nachdem die österreichischen Damen Montagnolli/Hansel den 4. Platz und bei den österreichischen Herren Doppler/Mellitzer den 5. Platz beim Beachvolleyball Grandslam Turnier in Klagenfurt erreichten feierten wir ausgiebig in Velden im Monkey Circus bei fetzigen Soul- und Funkrhythmen von Herbert Tubbs. Keiner blieb ruhig stehen – die Menge shakte, groovte und tanzte, wenn die Musik von der Bühne über die Straßen vor dem Monkey Circus erklang. Ein Fotobericht…

Post to Twitter Post to Facebook

31. Juli 2010

Post to Twitter Post to Facebook