Der tägliche Blog von Andreas Pöschek
Header image

30. Mai 2008

Die Bärin zu Gast in Wiener Kaffeehäusern: Von Phil bis Café Prückel…

Posted by fuchur in Österreich | Finno-Ugristik | Kultur | Universität | Veranstaltungen | Wien

Studentinnen aus Hamburg mit mir im Café Prückel in Wien auf der RingstraßeZu einem standesgemäßen Wienbesuch gehört auch mindestens ein Besuch der Institution des Wiener Kaffeehauses. Doch wohin als IP Ursula Teilnehmer, wenn man den Touristenströmen entfliehen möchte? Na ins Prückel! Dem Studentencafé im Stil der 50er schlechthin. Während die Hamburger Studentinnen im Schanigarten des Café Prückel Topfenstrudel und Melange durch einen echten Wiener Ober samt Schani* am Nachmittag kredenzt bekamen waren die Studenten aus Paris und Padua Im Café Phil beim Lesen: Elena und Esterim Phil, dem Café für philosophisch-literarisch veranlagte Studenten in der Gumpendorferstraße bis zur Sperrstunde zu Gast. Tom kam auch noch mit Evi dazu – so gab es ein großes Wiedersehen der Pariser Studentinnen Nina, Elena mit Tom, die sich noch von Toms Auslandssemester an der Sourbon III von 2006 kannten. Aber woher kannten die Studentinnen aus Paris das Phil? Jenes gilt bei Franzosen als Geheimtipp für Wienbesuche – selbst der französische Lonely Planet erwähnt es als Insidertipp. Und hier die Fotoberichte – diesesmal zwei getrennte Reportagen:

Stadtschlaining Schlaininger Stube StubnPS: Ach ja, und da wäre noch die Schlaininger Stube – dort kehrten wir in Stadtschlaining zu einem Kaffee ein, wenn wir den Automatenkaffe bereits satt hatten. Ein von außen eher nüchtern wirkendes Gasthaus, was jedoch dann im Inneren mit einem urigen Ambiente und Küche auf gehobenen Niveau aufwartet. Hier ein paar Fotos aus der Schlaininger Stubn

Post to Twitter Post to Facebook

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

Leave a Reply