Der tägliche Blog von Andreas Pöschek
Header image

24. September 2011

Ganz frischer Fisch am Noryangjin Fischmarkt in Seoul

Posted by fuchur in Abilympics | Kochen | Kultur | Länder & Reisen | Reisen | Südkorea | Seoul

Noryangjin Fischmarkt in SeoulWo es in Österreich verpönt ist mitgebrachte Speisen in Lokalen zu verzehren, muss man die Zutaten für seine Gerichte in koranischen Fischlokalen selbst mitbringen. Die Köchin oder der Koch zaubert dann daraus in kürzester Zeit wunderbare Speisen, die man dann mit seinen Freunden im Lokal genießt. Bis es aber dazu kommt muss man seinen Fisch noch finden. Der beste Ort hierfür ist der riesengroße Noryangjin Fischmarkt, indem sich lebende Fische neben anderen Meerestieren in Aquarien und anderen allerlei wasserumspülten Gefäßen tummeln. Man muss regelrecht aufpassen wo man seine Finger hineinsteckt, um nicht von einem kleinen Hai oder den Scheren von Krabbentieren geschnappt zu werden. Aufpassen muss man auch auf die großen Menschenmassen und die vielen Verkäuferinnen und Verkäufer, die mit lauter Stimme versuchen genau ihren Fisch vor den anderen Fischen anzupreisen und zum Kauf zu locken. Hat man es trotz riesiger Auswahl geschafft seinen Fisch zu finden begibt man sich drei Stockwerke tief unter den Markt durch ein Labyrinth aus Gängen bis man vor einem Lokal steht, wo dann der Fisch zubereitet wird. Alles authentisch ohne Tourismusbazarathmosphäre, da nur Einheimische diesen Markt nutzen und wir als Europäer regelrecht ein Besuchsereignis waren. Zur Fotoreportage aus dem Noryangjin Fischmarkt in Seoul…

Post to Twitter Post to Facebook

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

Leave a Reply