Der tägliche Blog von Andreas Pöschek
Header image

4. Oktober 2006

Ábrók Melinda, barátnője és én a Lovardában Nach der Kolihét ("Koliwoche") folgen kurz darauf die Universität-Debrecen-Tage, bei denen drei Tage lang täglich vom frühen Abend bis ins Morgengrauen Konzerte bekannter ungarischer Gruppen und DJs stattfinden. So begann der Auftakt gleich mit der Brit-Pop-Band Gonzo in der Lovarda – auf ihr folgte dann die Band Heaven Street Seven, welche ich zum ersten Mal richtig hörte – im Gegensatz zu CD-Aufnahmen richtig gut! Nach Heaven Street Seven gings weiter mit der Gruppe Quimby, die eine Mischung aus Rock, Jazz, Funk and Soul an den Tag legte. Grenzgenial zum Mittanzen! Meine neue Tutorin, Melinda, war auch dabei! Morgen Mittwoch geht es dann im sogenannten Klinika mit DJs wie Neo weiter! Aber vorher unbedingt einen Blick in die Fotoreportage vom Dienstag hier werfen….

Post to Twitter Post to Facebook

3. Oktober 2006

Budapest Parlament und DonauSo titelt die Tageszeitung Die Presse einen Artikel in der heutigen Ausgabe. Nach jenem Artikel steigt das Interesse an Studien im Ausland im ehemaligen Ostblock stark spürbar an. Nicht nur der altbekannte Westen dient als Ziel der weltoffenen Studenten – nein, es zieht sie auch in bisher akademisch unbekannte Regionen. Und das wirkt sich für den Studenten selbst sehr positiv aus, wie die Zeitung schreibt: Studenten mit Osterfahrung sind am Arbeitsmarkt sehr gefragt und werden teuer gehandelt. Unternehmen mit Beziehungen zu den osteuropäischen Ländern suchen solche Absolventen mit Begeisterung! Nun ja – derzeit bin ich hier in Debrecen als Student aus Wien ganz alleine – dafür gibt es hier viele Deutsche, Spanier, Italiener und Polen. Aber vielleicht wird sich das auch noch nach dem Trend zufolge ändern und ich kann hier ein bekanntes Gesicht aus der Wiener Uni begrüßen. Den Artikel gibt es hier zum Nachlesen: Link zum Artikel auf diepresse.at sowie Presse-Artikel vom 3. Oktober 2006: Ost Unis voll im Trend als PDF

Post to Twitter Post to Facebook

27. September 2006

Ganxsta Zolee és KartelJedes Semester findet hier auf der Universität Debrecen ein von den Studenten selbst organisiertes Fest statt – die sogenannte Kolihét – auf Deutsch übersetzt: Kollegiumwoche. Zu jener Feier kommen in Ungarn sehr bekannte Gruppen und Musiker, die hier für die Studenten gratis auftreten. Die Feier zieht sich über eine Woche mit jeden Abend unterschiedlichen Bands und Musikrichtungen. (mehr …)

Post to Twitter Post to Facebook

25. September 2006

WahlkarteDank der Erfindung der Wahlkarte kann ich auch hier von Debrecen aus von der Demokratie gebrauch machen und bei den Nationalratswahlen wählen. Wahlkartenwähler aus dem Ausland haben einen Vorteil – oder vielleicht auch Nachteil – sie müssen bereits rechtzeitig genug vorher wählen, damit alle Wahlkarten bis spätestens eine Woche nach der Wahl in der Landeswahlbehörde per Post einlaufen. Ich habe bereits gewählt und mich entschlossen – hatte aber dafür den Nachteil die TV-Konfrontationen der Großparteien versäumt zu haben. Ob das ein Nachteil war? Wer weiß. Meine Stimme ist auf jeden Fall bereits auf dem Weg zur Landeswahlbehörde. Per Post. Für die Daheimgebliebenen: Geht am 1. Oktober wählen! Hier in Debrecen oder besser gesagt in ganz Ungarn finden am 1. Oktober auch Wahlen statt: die Bürgermeister und Gemeindevertreter werden landesweit gewählt.

Post to Twitter Post to Facebook

24. September 2006

Blick aus meinem ZimmerHeute ist hier in Debrecen strahlender Sonnenschein an diesen Sonntag. Auf dem Foto sieht man den Blick aus meinem Zimmer in den großen Hof bzw. Park vom Campus Hotel. Das ganze Gebäude erinnert ein wenig an die Gasometer – innen genau so rund. Hier das Foto in größerer Ansicht.

Post to Twitter Post to Facebook

24. September 2006

Kossuth-tér in DebrecenSämtliche Medien im Ausland berichten von den Krawallen und Aufständen innerhalb Ungarns, vergessen aber darauf hinzuweisen, dass jene Ausschreitungen nur ein kleiner Bruchteil bzw. eine kleine Gruppe von jenen Demonstranten sind. Leider machen sie trotzdem den größten Schaden und schaffen es das Haus vom Rundfunk anzuzünden sowie viele Plätze in Budapest zu verwüsten. Hier in Debrecen geht es dafür ruhig zu – es gibt zwar allabendlich bereits Demonstrationszüge sowie Aufmärsche mit Reden, aber diese sind friedlich und ohne Gewalt. (mehr …)

Post to Twitter Post to Facebook

19. September 2006

Melinda und ich bei der ErasmuspartyHeute fand die offizielle Begrüßung aller neuer Erasmusstudenten durch die Universität statt bei einem Empfang durch den Rektor statt. Bei der Anschließenden Feier lernten sich die aus vielen Ländern gekommene Studenten bei typisch ungarischen Volkstänzen näher kennen. Eine Tanzgruppe und eine live spielende Musikkapelle unterstützten beim Lernen der für viele der neuen Studenten unbekannten Volkstänze. Die Erasmusparty gab mir auch Gelegenheit meine neue Tutorin, Melinda, kennenzulernen. Das Erasmusbüro fertigte eine Fotoreportage von der Feier an, die man hier anschauen kann.

Post to Twitter Post to Facebook

13. September 2006

Kikötö-TreffenZwei Monate war ich weg von Debrecen. So war die Wiedersehensfreude groß, als man sich nach den Sommerferien zum ersten „Csocsó“ (in österr. „Wuzeln“, deut. „Kicker“) im Kikötő traf. Mit von der Partie waren alle alten bekannten Gesichter. Weiter zur Fotoreportage aus dem Kikötő…

Post to Twitter Post to Facebook

10. September 2006

Erste Straßenlaterne in TemesvárDas erste Wochenende in Debrecen (10. September 2006) nutzte ich gleich dazu aus, um die Stadt mit der ersten Straßenbeleuchtung Europas zu besichtigen. Denn in Temesvár – heute in Rumänien, damals noch zu Ungarn gehörend – brannte an meinem Geburtstag, dem 12. November – aber ein paar Jahre vor mir – 1884 – die erste Straßenbeleuchtung mit elektrischen Glühlampen. Abseits dieser technischen Revolution ist Temesvár eine wunderschöne Stadt im Stil zu Maria Theresien Zeiten, die damals Schwaben in dieses Gebiet nach der Befreiung von den Osmanen hier ansiedelte. Eine Ausführliche Fotoreportage berichtet über Temesvár – weiter…

Post to Twitter Post to Facebook

9. September 2006

HortobágyDebrecen ist von der Puszta – einer Grassteppe – umgeben. Sie bietet ein großes geschütztes Reservat für viele Tierarten wie u.a. vielen Vögeln und alten Rinderrassen. An einem schönen ausklingenden Sommertag machte ich mit einer neu eröffneten Schmalspurbahn dorthin einen Ausflug. Hier die Fotos vom Ausflug als Fotoreportage zum Anschauen…

Post to Twitter Post to Facebook

8. September 2006

Seit etwas mehr als einer Woche bin ich jetzt wieder in Debrecen. Meine Kollegen vom vorigen Semester sind auch schon alle hier – es wohnen auch fast alle wieder in dem selben Studentenwohnheim auf einen Fleck zusammen. Die erste Woche war hart, war doch eine gewisse Umstellung wieder auf das hiesige Studentenleben notwendig.

Post to Twitter Post to Facebook

1. Januar 1970

Post to Twitter Post to Facebook