Der tägliche Blog von Andreas Pöschek
Header image

11. Juni 2009

Dem Nebel auf der Flucht durch die Tauernschleuse

Posted by fuchur in Österreich | Eisenbahn | Kärnten | Klagenfurt | Länder & Reisen | Natur | Reisen | Salzburg

Maria Wörth DevotionalienIm Gasteinertal kann man bei schlechtem Wetter schnell auf die andere Seite der Alpen wechseln – durch das große Loch – durch die Tauernschleuse per Bahn. Rund zehn Minuten dauert die Fahrt durch die Dunkelheit, bis man von Salzburg aus kommend Kärnten erreicht. Und immer wieder stellt sich hierbei die Frage, ob es drüben wohl wetterlich schöner sei als gerade hier. So auch am 11. Juni, als es hieß, im Gasteinertal wäre es nebelig, regnerisch und bedeckt – kamen wir nach kurzer Fahrt im sonnigen warmen Mölltal bei Mallnitz-Obervellach in Kärnten wieder an das Tageslicht. Unsere Wetterflucht brachte uns bis nach Maria Wörth, Reifnitz und Klagenfurt an den Wörthersee. Nach Kultur in Maria Wörth kam der angenehme besinnliche Teil in Klagenfurt, der nur von einem kurzen Ausflug in die Schlachten der Vergangenheit unterbrochen wurde und beim >Paten von Klagenfurt< endete. Maria Wörth scheint eine Hochburg der Serienfertigung in katholischer Holzschnitzkunst zu sein, wie dies an jenem Foto zu erkennen ist. Davon und vom Rest der Reise gibt es einige Fotos…

Post to Twitter Post to Facebook

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

Leave a Reply