Der tägliche Blog von Andreas Pöschek
Header image

21. Januar 2011

Die hängenden Schuhe vor dem Dreimäderlhaus. Hat sie Beethoven vergessen?

Posted by fuchur in Architektur | Österreich | Kultur | Musik | Von Tag zu Tag | Wien

Mölkerbastei Dreimäderlhaus Pasqualtihaus Beethoven Schubert WienAuf der Leitung zwischen zwei Straßenlaternen der Mölkerbastei hängt gleich gegenüber vom Mäderlhaus ein Paar Schuhe. Die zwei Schuhe sind säuberlich mit einer Masche an ihren Senkeln zusammengebunden und baumeln im Wind über den vorbeifahrenden Autos und den japanischen Touristen, die verzweifelt Beethovens Wohnung suchen. Letzterer scheint noch immer hier zu wohnen, wie es der Postkasten Nummer 18 im Pasqualtihaus mit der Aufschrift „Beethoven“ beweist. Das Dreimäderlhaus war Namensgeber für Schuberts Singspiel, auch wenn er hier nicht mit den drei Mädchen wohnte. Heute befindet sich im Parterre des Hauses ein Schuhmachermeister, der noch maßangefertigtes Fußkleid nach dem Leisten herstellt. Damit wären wir wieder bei den Schuhen. Eine Fotoreportage berichtet über das Dreimäderlhaus und die musikalische Mölkerbastei zwischen Schuhen und Schuster…

Post to Twitter Post to Facebook

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

Leave a Reply