Der tägliche Blog von Andreas Pöschek
Header image

15. Oktober 2006

Wir kochen: Babérleveles Krumplifőzelék

Posted by fuchur in Debrecen | Kochen | Ungarn

Zubereitung von KrumplifőzelékWie jedes Wochenende fahren von den 900 Studenten hier im Wohnheim rund 97% nachhause. Nur eine kleine Minderheit bleibt im wie fast ausgestorben wirkendem Campushotel zurück. Zsófi und ich waren den Samstag Vormittag am Markt und kochten zu Mittag Krumplifőzelék – eine typisch ungarische Speise, die man schnell und einfach mit wenig Zutaten zubereiten kann. Főzelék wird fälschlicher Weise vielerorts als Eintopf ins Deutsche übersetzt, was aber weder geschmacklich noch wörtlich zutrifft, eher wäre es als Gemüsegekochtes zu übersetzen, was aber so als Wort keinerlei Bedeutung hätte. Deshalb hier eine kleine Analyse samt Fotokochkurs, wie man Babérleveles Krumplifőzelék (Kartoffelgemüse mit Lorbeerblättern) zubereitet.

Was ist genau Főzelék?

Kartoffeln schälenFőzelék könnte man als eine sehr sehr dickflüssige Suppe mit viel Gemüse am besten Beschreiben. Die Grundlage bildet eine oder mehrere Sorten Gemüse, die zerkleinert gekocht und mit einer Einbrenn sowie Sauerrahm als Basis vermengt werden. Sauerrahm bildet neben dem eigentlichen Gemüse den wichtigsten Inhaltsstoff. Je nach Gemüse oder Geschmackswunsch wird der Einbrenn bspw. Paprikapulver (scharf oder mild) und andere Gewürze beigegeben. Dem Gemüse können auch Gewürze beigegeben werden – wie in unserem Fall die Lorbeerblätter.

Angerichtetes FőzelékWie bereits erwähnt wird Főzelék oft als „Eintopf“ übersetzt – dies trifft aber nicht zu, da im Gegensatz zu einem Eintopf nicht wild durcheinander etwas in einen Topf kommt und auch keine Reste vom Vortag verwendet werden. Wer bis jetzt gedacht hat, Főzelék wäre so etwas wie der Albtraum jedes Internatskindes, was von der Klosterschwester einen Schöpfer grünen Gatsches vor sich kredenzt bekommt – der irrt.

Zerkleinern der KartoffelnFőzelék feiert heute in Ungarn seit einigen Jahren auch einen Hype – so eröffnen neben dem aus den Westen bereits bekannten Fastfoodketten mit dem großem „M“ inländische Schnellrestaurants, die sich auf Főzelék spezialisiert haben – auch Főzelékbár genannt. Bei ihnen bekommt man täglich eine große Auswahl an vielen nahrhaften und gut schmeckenden Főzeléksorten samt Beilagen und Fleischgerichten.

Apropo Beilage: Főzelék wird nie nackt alleine gegessen. Üblich ist es entweder Faschiertes oder andere Fleischsorten dazuzuessen wie bspw. auch Hühnerschnitzel oder aber auch Kolbász (Würste). Wir hatten am Wochenende uns Debreczíner Kolbász dazugenommen. Auch nimmt man noch nach persönlicher Vorliebe ein Stück Brot hinzu, mit dem man am Schluss den Teller ausputzt.

Nun die genaue Zubereitung für Babérleveles Krumplifőzelék (Kartoffelgemüse mit Lorbeerblättern)

Zubereitung der Einbrenn - Rántás / HabarásMan schäle die rohen Kartoffeln, wasche jene und schneide sie in mundgerechte Stücke, stelle sie mit Wasser zum Kochen auf und koche sie fast weich. Das Wasser salzen und mit einer kleinen Knoblauchzehe versehen.

Während die Kartoffeln vor sich her köcheln, erhitze man etwas Öl in einer Pfanne (der Grund der Pfanne sollte flächig eingedeckt sein, aber es soll keine Ölkatastrophe vorherrschen!) und schwitze darin Mehl an. Unbedingt schauen, dass das Öl nicht zu heiß wird und das Mehl nicht verbrennt. Jetzt kann man auch andere Gewürze wie rotes Paprikapulver beigeben – das gibt eine schöne Farbe. Wenn das Öl und das Mehl bereits zu einer guten Masse verschwommen bzw. verrührt worden sind und durch die Hitze bereits etws an Farbe gewonnen haben (nicht verbrannt!) menge man einen Becher (1/4 Liter) Sauerrahm hinzu und verrühre das ganze.

IMG 0272Die Einbrenn mit dem Sauerrahm gebe man den Kartoffeln hinzu, jene koche man dann zusammengemischt fertig.

Je nach Gemüse oder Vorliebe kann man durch Abgießen des Kochwassers der Kartoffeln die Konsistenz des Főzelékes bestimmen.

Mehr Fotos gibt es hier in der Fotoreportage…

Post to Twitter Post to Facebook

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

Leave a Reply